• Denkmalschutzfenster/Historische Fenster
  • Denkmalschutzfenster/Historische Fenster
  • Denkmalschutzfenster/Historische Fenster
  • Denkmalschutzfenster/Historische Fenster

Historische Fenster - Fotogalerie

Historische Fenster

In den folgenden Bilddateien sehen Sie von Josef Bergers & Sohn GmbH aus Geldern realisierte Projekte. Historische Fenster, die mit den entsprechenden Zeichnungen und Dokumentationen, die üblichen Genehmigungsverfahren in den zuständigen Behörden erfolgreich durchlaufen haben. Die Gebäude befinden sich an verschiedenen Standorten in NRW. Dadurch waren auch unterschiedliche Behörden in die Vorgänge eingebunden.

Wir befassen uns seit mehr als 35 Jahren, mittlerweile in 2. Generation, erfolgreich mit der Planung und Produktion von Historischen Fenstern in NRW. Wir haben im Laufe der langen Zeit entsprechende Erfahrung, Know How, sowie digitales - und Produktionswerkzeug für die erfolgreiche Umsetzung zusammengetragen. Wir sind technisch in der Lage, die Anforderungen der Denkmalbehörden mit den Anforderungen an moderne Bauelemente in Einklang zu bringen. Die bei uns produzierten Stilelemente können im Bereich Wärmeschutz den Passivhausstandard, im Bereich Einbruchschutz den Standard RC 3 nach DIN EN 1627 und im Bereich Schallschutz den Standard Klasse 5 nach DIN 52210 erreichen. Die unterschiedlichen Klassifizierungen können jedoch nicht uneingeschränkt miteinander kombiniert werden, da sich die Profilgeometrien teilweise gegeneinander ausschließen.

Stilepochen

Historische Gebäude weisen in der Regel, je nach Stilepoche eine sehr anspruchsvolle Architektur auf. Oft sind die Gebäude aus Fachwerk, haben Stuckprofile, Faschen , profilierte Erker, Zwerg - oder Ziergiebel, verzierte Ortganglösungen oder sonstige Relieffs an Mauerwerk und Dach. Dieser optische Eindruck wird durch den Einsatz stilechter und passender Holzrahmen - und Türelemente im Wesentlichen verstärkt und unterstrichen. 

So weisen die unterschiedlichen Stilepochen spezifische, typische geometrische Formen auf. So war z. B. in der romanischen Architektur der Halbrundbogen in Verbindung mit Basissockeln und Säulenkapitellen das dominante Gestaltungselement, nicht zuletzt auch durch seine statischen Eigenschaften. In der Architektur der Gotik wurde der Halbrundbogen durch den Spitzbogen ersetzt und in der Spätgotik durch den Segmentbogen ergänzt. Der Karnisbogen, welcher für den Holzfensterbau eine besondere Herausforderung bedeutet, wurde im Spätbarock und im Jugendstil angewendet. Der klassische Korbbogen, eine Abwandlung des Halbrundbogens, fand ( und findet auch heute noch ) seine Anwendung bei größeren Spannweiten, wie z.B. überbaute Hofeinfahrten oder große Scheunentore.

Galerie Bogenelemente

In den meisten Fällen sind die Öffnungen in den Gebäuden vorhanden und müssen für die Produktion der Holzrahmen anhand von Schablonen kopiert und aufgemessen werden. Für den Fall, daß die ursprünglichen Mauerwerksbögen nicht mehr vorhanden sind, evtl. durch Zerfall, oder durch Rückbau im Laufe der Gebäudegeschichte, können Schablonen für die Instantsetzung des Mauerwerkes von uns konstruiert und erstellt werden.

Arbeiten am Denkmal


Denkmalelemente


Stilelemente


Profilzeichnungen

Josef Bergers & Sohn GmbH

Am Pannofen 45
47608 Geldern

Telefon: +49 2831 4560
Telefax: +49 2831 3406

E-Mail: info@bergers-sohn-gmbh.de

Handwerkerkooperation

Zusammenarbeit im Denkmalschutz

Twitter

Facebook

Google +